Direkt zum Inhalt

Energie-Nachrichten

Bedeutender KfW-Beitrag zur Energiewende: F鰎derung von elektrischer Leistung umfassend gef鰎dert

Die KfW tr鋑t mit ihren verschiedenen inl鋘dischen Programmen zur F鰎derung der Erneuerbaren Energien in erheblichem Ausma zum Umbau der Energieversorgung hin zu regenerativen Energien bei. Mittels zinsg黱stiger F鰎derkredite in H鰄e von 10 Mrd. EUR wurden in den Jahren 2015 und 2016 Investitionen in den Ausbau Erneuerbarer Energien in H鰄e von insgesamt 15 Mrd. EUR mitfinanziert. Das zeigt eine Studie des Zentrums f黵 Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW). Hervorzuheben ist die Bedeutung der KfW-Programme f黵 den Stromsektor: Rund 47 % der in Deutschland in den Jahren 2015 und 2016 neu installierten elektrischen Leistung von Erneuerbaren Energie-Anlagen wurde von der KfW gef鰎dert. Besonders hoch ist der Anteil mit 56 % bei Windenergieanlagen an Land.

"Die KfW-F鰎derprogramme leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Dar黚er hinaus haben sie positive Effekte auf den Arbeitsmarkt und verringern die Energieimportabh鋘gigkeit Deutschlands" sagte Dr. J鰎g Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe.

Fortschritte beim Ausbau der Erneuerbaren Energien wurden in den vergangenen Jahren insbesondere im Stromsektor erzielt. In den Bereichen W鋜me und Verkehr besteht weiterhin hoher Nachholbedarf.

"Die klimafreundliche Umstellung der Energieversorgung in diesen beiden Sektoren wird allerdings in hohem Ma遝 auf der Basis von erneuerbar erzeugtem Strom erfolgen m黶sen. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien im Elektrizit鋞ssektor muss daher neben der Geb鋟desanierung konsequent fortgef黨rt werden", forderte Dr. J鰎g Zeuner. Weitere zentrale Ergebnisse der Studie sind:

 Die von der KfW 2015/16 gef鰎derten Erneuerbare Energien-Anlagen mit Standort in Deutschland bewirken eine dauerhafte Treibhausgasminderung von insgesamt 9,5 Mio. Tonnen CO2-膓uivalente pro Jahr. Durch die im selben Zeitraum gef鰎derten Anlagen mit Standort im Ausland werden j鋒rliche weitere 0,3 Mio. Tonnen CO2 vermieden.

Durch die eingesparten Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen der gef鰎derten Vorhaben in Deutschland k鰊nen globale Sch鋎en - haupts鋍hlich durch den Klimawandel - in H鰄e von j鋒rlich gesch鋞zt ca. 960 Mio. EUR vermieden werden.

Dar黚er hinaus f黨ren die im Jahr 2015/2016 gef鰎derten Anlagen zu vermiedenen Energieimporten in Deutschland im Gegenwert von insgesamt rund 550 Mio. EUR pro Jahr. 躡er die angenommene Laufzeit der Anlagen von 20 Jahren summiert sich diese Summe auf rund 11 Mrd. EUR.

Durch Produktion und Bau der in den Jahren 2015 und 2016 gef鰎derten und errichteten Anlagen (ohne Windenergie auf See) konnten insgesamt rund 89.000 Arbeitspl鋞ze in Deutschland f黵 ein Jahr gesichert bzw. neu geschaffen werden. Hinzu kommen j鋒rlich weitere 2.700 Arbeitspl鋞ze durch Betrieb und Wartung der Anlagen.

Weitere Nachrichten