Direkt zum Inhalt

Energie-Nachrichten

BDI-Studie: 14 Millionen W鋜mepumpen f黵 Klimaschutz n鰐ig

Eine Studie des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) zum Klimaschutz kommt zu dem Ergebnis, dass eine 80prozentige CO2-Einsparung bis 2050 zu volkswirtschaftlich vertretbaren Kosten und mit heute verf黦baren Technologien erreichbar ist. Die Auswirkungen auf das Bruttoinlandsprodukt w鋜en neutral - die Autoren sprechen von einer "schwarzen Null" - bis positiv. Daf黵 ist allerdings eine st鋜kere Verbindung der Sektoren Strom und W鋜me beziehungsweise Strom und Verkehr n鰐ig. So beschreibt die Studie eine signifikante Emissionsreduktion durch ca. 26. Millionen Elektro-PKW und ca. 14 Millionen W鋜mepumpen bis 2050.

"Damit wird erneut die einhellige Meinung aller Experten best鋞igt, dass die W鋜mepumpe eine Schl黶seltechnologie f黵 den Klimaschutz ist", kommentiert Dr. Kai Schiefelbein, Gesch鋐tsf黨rer des deutschen Herstellers Stiebel Eltron. "Allerdings zeigt die umfangreiche Untersuchung auch, dass ein starker Zubau von W鋜mepumpen im Geb鋟debestand notwendig ist. In diesem Bereich m黶sen bereits in den Jahren zwischen 2020 und 2030 deutliche Anstrengungen auch seitens der Politik unternommen werden, um die Sanierungsquote im Heizungskeller - Stichwort Austausch fossile Brenner gegen W鋜mepumpen - massiv zu erh鰄en."

Dabei wissen die Deutschen zu wenig 黚er W鋜mepumpen, wie Ergebnisse des Energie-Trendmonitors, einer repr鋝entativen Umfrage des Heiz- und W鋜metechnikherstellers, zeigen. Fast 50 Prozent der Deutschen Bev鰈kerung ist nicht bekannt oder glaubt nicht, dass W鋜mepumpen vollwertige Heizungsanlagen sind und 謑- und Gasbrenner ersetzen k鰊nen. "W鋜mepumpen k鰊nen l鋘gst in nahezu jedem Geb鋟de als Heizungsanlage f黵 W鋜me und Warmwasser sorgen. Auch die Verwendung in Bestandsbauten ist kein Problem, selbst wenn diese nicht mit einer Fu遙odenheizung ausgestattet sind", kl鋜t Dr. Kai Schiefelbein auf.

Nur 47 Prozent der Befragten wissen, dass W鋜mepumpen Energie aus der Umgebungsluft, dem Erdreich oder dem Grundwasser gewinnen. Gerade einmal 43 Prozent ist bewusst, dass W鋜mepumpen keinen 謑tank, keinen Gasanschluss und auch keinen Schornstein ben鰐igen.

Weitere Nachrichten